Jump to content

Autorenstreik legt US-Serien lahm


Jack Bauer
 Share

Recommended Posts

Tja nun ist es soweit, der Autorenstreik beginnt, so gut wie allen Serien stehen plötzlich!

Hier mal eine Auflistung der wichtigsten Serien die davon betroffen sind:

http://www.latimes.com/business/la-striket...=la-home-center

Sowohl 24 und Lost haben haben ca. erst 8 Episoden geschrieben, mal schauen ob sie da den Start verschieben, bei Lost wärs ja egal wenn eine Staffel nur 8 Episoden hätte!

Bei 24 ginge das nicht

Edited by Jack Bauer
Link to comment
Share on other sites

Naja House ist nicht davon betroffen ! Dann gehts ja ^^

Aber lustig das es dort auch Streiks geben kann !

Nunja, es betrifft mehr oder weniger ganz Hollywood (also auch House). Am stärksten trifft des die Daily Shows (David Letterman, Jay Leno, Jon Stewart), dann die US-Serien und am "wenigsten" Kinofilme. Man geht davon aus zB. die TV Season, nicht wie normal erst Mitte Mai, sondern bereits schon im Jänner/Februar endet.

In Deutschland/Österreich/Schweiz wird man zB. bei House vermutlich jetzt nichts merken (vielleicht erst ab Herbst 2008), in Amerika kann die Staffel aber bereits (wie oben geschrieben) schon im Jänner enden danach siehts schlecht aus, mit neuen Folgen.

Hier gibts übrigens auch eine gute Newsübersicht und Updates zu den Streiks.

Link to comment
Share on other sites

Pizza für die Streikposten

Während prominente Schauspieler ihre streikenden Kollegen unterstützen, suchen die TV-Sender verzweifelt nach Lückenfüllern fürs Programm.

Nur wenige Tage nach Start legt der Streik der Fernseh- und Film-Drehbuchautoren in Hollywood die Produktion von immer mehr TV-Sendungen lahm.

Bisher prominentestes Opfer ist der Serienhit "Desperate Housewives". Die Dreharbeiten würden am Mittwoch eingestellt, nachdem es keine aktuellen Drehbücher mehr gebe, sagte Produzentin Alexandra Cunningham.

Nur wenig auf Lager

Sollte der Streik andauern, werde der US-Sender ABC mit den bereits abgedrehten Folgen nicht einmal bis Weihnachten kommen.

Die Dreharbeiten für sechs Comedy-Serien, darunter "Rules of Engagement" und "Back to You", wurden nach Medienberichten schon am Dienstag eingestellt.

Longoria unterstützt Streikende

"Desperate Housewives"-Star Eva Longoria verteilte Pizza an die Streikposten, die zum Drehort gezogen waren, und sagte, sie unterstütze die Autoren. Sie mache sich aber auch Gedanken über die Crew wie ihre Friseurin und Visagistin, die jetzt nicht wüssten, wie sie ihre Rechnungen bezahlen sollten.

Letterman und Co. machen Zwangspause

In der Zwischenzeit arbeiten die Sender an Überbrückungsstrategien. In der Praxis bedeutet das mehr Wiederholungen und mehr Reality-TV. Als Erste vom Streik betroffen waren zu Wochenbeginn die Late-Night-Talkshows, die für ihre Moderationen auf spritzige tagesaktuelle Texte angewiesen sind.

Bei David Letterman auf CBS lief am Montag etwa eine Show von Ende September, in der er Äußerungen des iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad während der UNO-Generalversammlung in New York auf die Schaufel nahm.

Reality als Lösung?

Ebenfalls bei CBS denkt man derzeit offenbar darüber nach, auf die Schnelle eine neue Auflage der Reality-Show "Big Brother" aus dem Hut zu zaubern, obwohl die letzte Staffel gerade erst zu Ende gegangen ist. Entsprechende Gerüchte kolportierte das Blog Hollywood Insider des meist gut informierten Printmagazins "Entertainment Weekly".

Es wäre die neunte Staffel des umstrittenen Formats und die erste, die nicht wie bisher im Sommer ausgestrahlt wird. Die "Big Brother"-Insassen werden ohnehin rund um die Uhr von Kameras gefilmt; sie würden das ideale Füllprogramm für die durch den Streik entstandenen Lücken bieten.

Umstrittene DVD- und Netzerlöse

Die Drehbuchautoren fordern mit ihrem ersten Streik nach 19 Jahren höhere Beteiligungen an den DVD-Verkäufen von Fernsehserien sowie schnellere Bezahlung für Programme, die im Internet oder über Mobiltelefone verbreitet werden.

Von einer DVD, die im Geschäft etwa 20 Dollar (14 Euro) kostet, erhalten die Autoren derzeit drei Cent.

Streik könnte eine Milliarde kosten

Die Verhandlungen zwischen der Writers Guild of America und der Alliance of Motion Picture and Television Producers wurden am Sonntag abgebrochen. Neue Gespräche wurden zunächst nicht angesetzt.

Der letzte WGA-Streik 1988 hatte 22 Wochen gedauert und die Unterhaltungsindustrie schätzungsweise 500 Millionen Dollar gekostet. Antonio Villaraigosa, der Bürgermeister von Los Angeles, sagte der "L. A. Times", heute dürften die Kosten eines solchen Ausstandes mindestens doppelt so hoch liegen.

Der Super-GAU für die TV- und Filmstudios wäre, wenn auch die anderen Gewerkschaften in Streik träten. Innerhalb der nächsten Monate laufen auch die Verträge für Schauspieler und Regisseure aus. Ihre Abschlüsse richten sich in der Regel nach den Vereinbarungen für die Autoren.

Link to comment
Share on other sites

24: Fox verschiebt Tag 7

US-Network Fox hat auf den Streik der amerikanischen Drehbuchautoren reagiert und das Programm für die zweite Hälfte der Season umgestellt. Größte Änderung: Die Ausstrahlung der siebten Staffel von „24“ wird auf unbestimmte Zeit verschoben.

Der Sender begründete diesen Schritt damit, dass man alle Folgen hintereinander zeigen wolle. Dies ist aufgrund des Streiks jedoch nicht möglich, da bislang nur neun Episoden von „24“ abgedreht sind – und sich die Autoren der Serie einschließlich Showrunner Howard Gordon derzeit im Ausstand befinden, so dass auf absehbare Zeit die siebte Staffel nicht fertiggestellt werden kann.

Von den Serien „House, MD“, „Bones“, „'Til Death“ und „Back To You“ wird ab Januar eine Mischung aus Wiederholungen und den verbliebenen Erstausstrahlungen gezeigt, dabei werden die Serien flexibel auf mehreren Sendeplätzen eingesetzt. Nach dem „Super Bowl“ am 3. Februar plant Fox nach wie vor die Ausstrahlung einer neuen Folge von „House, MD“, in der Mira Sorvino („Romy und Michelle“, 1997) eine Gastrolle haben wird.

„Prison Break“ wird mit den bereits abgedrehten Folgen schon am 14. Januar aus der Winterpause auf den angestammten Platz am Montag zurückkehren. Am gleichen Tag feiert „Terminator: The Sarah Connor Chronicles“ den zweiten Teil seiner Premiere (der erste Teil läuft am Sonntag davor). Die neue Krimiserie „New Amsterdam“ startet am 22. Februar hinter „Bones“, welches bereits ab Januar auf einen Freitagstermin rückt, dort ab 7. März jedoch von „'Til Death“ und dem Neustart „The Return of Jezebel James“ abgelöst wird. Die neue Anwaltsserie „Canterbury's Law“ beginnt dann ab 11. April mit ihrer Ausstrahlung freitags um 21 Uhr.

Die übrigen Sendeplätze werden von Fox überwiegend mit Reality-Formaten bestückt. Alle Ankündigungen, so die Pressemitteilung, sind vorläufig und unterliegen weiteren Änderungen, je nach dem, wie gravierend die Konsequenzen des Streiks ausfallen. Von „Family Guy“ läuft am kommenden Sonntag die letzte von Autor und Executive Producer Seth MacFarlane fertig produzierte Episode. Was danach passiert, ist noch unklar. MacFarlane, der auch einigen der Figuren seine Stimme leiht, hat erklärt, dass er nicht zur Arbeit gehen wird - und dass Fox besser niemand anderen da heranlasse: „Weil ich dann sehr wütend wäre

Tja war leider zu erwarten,aber ich will jetzt ohnehin mal Season 6 sehen, dann werd ich wohl umsteigen und mir schon Season 7 im O-Ton ansehen, das Warten hält ja keiner aus

Auch bei "Desperate Housewives" steht alles

Longoria unterstützt Streikende

"Desperate Housewives"-Star Eva Longoria verteilte Pizza an die Streikposten, die zum Drehort gezogen waren, und sagte, sie unterstütze die Autoren

Denkt die überhaupt nach? Einige Leute vom Set von D.H. werden ihren Arbeitsplatz deswegen verlieren, wie kann man sowas nur unterstützen

Edited by Jack Bauer
Link to comment
Share on other sites

Hab das bei Eva Longoria auch gelesen, allerdings stand im nächsten Satz, sie denke natürlich auch an die Stylisten usw., die jetzt kein Geld mehr bekommen.

Bei "Heroes" wird ja anscheinend die 2. Staffel jetzt schon im Dezember beendet. Ein Jammer, dabei ging die grade erst richtig los.

Link to comment
Share on other sites

Universal Media Studios hat derweil die Produktion von „The Office“ eingestellt, obwohl noch ein Drehbuch hätte verfilmt werden können. Jedoch waren mehrere Darsteller, die auch gleichzeitig WGA-Mitglieder sind, nicht zur Arbeit erschienen. Steve Carell hat sich mit der Begründung krank gemeldet, dass seine „Hoden geschwollen“ seien.

:allesgute::muahaha: Der Mensch ist einfach genial *g*

Trotzdem schade, dass ich dann auf weitere Office Folgen verzichten muss :(

Link to comment
Share on other sites

fox ist einfach dumm !!!

Aha vermutlich deshalb weil sie deine Lieblingsserie nach miserablen Quoten abgesetzt haben? Bei jedem anderen US-Sender wäre die Serie wohl noch viel früher eingestellt worden, Fox überstürzt da nichts, und wenn mal eine Staffel nicht so erfolgreich läuft, dann gibt man ihr immer noch eine Chance

Link to comment
Share on other sites

Ich hab ein Interview mit Eva Longoria

auf CNN gesehen - die hat fast geweint.

Klar weiß man nie, wieviel davon Show

ist, um Effekt zu erzielen - sind ja immerhin

Schauspieler.

Aber grundsätzlich unterstütze ich die Schreiberlinge:

Sollen ruhig um ihr Recht kämpfen.

Greetz,

Gecki

Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...
http://www.serienjunkies.de/news/dga-...#045;17119.html ]DGA erreicht Einigung mit den Studios

Die amerikanische Regie-Gewerkschaft DGA hat am Donnerstagnachmittag eine grundsätzliche Einigung mit dem Studioverband AMPTP über den Abschluß eines neuen Tarifvertrags erzielt. Mit diesem Deal verbindet sich die Hoffnung, dass die hier getroffenen Vereinbarungen als eine Art Musterabschluß für die gesamte Branche fungieren könnten – was ein Ende des Autorenstreiks bedeuten würde. ....

Na hoffentlich wirkt sich das jetzt positiv für Verhandlungen mit der WGA aus. Wenn da noch länger weitergestreikt wird, siehts für die nächste Herbstsaison nicht gut aus :(

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...
http://orf.at/ticker/279069.html ]Ende des Streiks der Hollywood-Autoren in Sicht

In dem seit drei Monaten dauernden Streik der Drehbuchautoren gibt es erste Anzeichen für eine Einigung in den Tarifverhandlungen. Wie die "Los Angeles Times" heute berichtete, haben Vertreter der Gewerkschaften und der großen Filmstudios die wichtigsten Streitpunkte aus dem Weg geräumt und einen vorläufigen Plan für einen neuen Arbeitsvertrag vorgelegt.

Ein abschließender Entwurf könnte möglicherweise bereits Ende dieser Woche der Autorengewerkschaft (WGA) zur Unterschrift vorgelegt werden, hieß es weiter. Auch die Fachzeitschrift "Variety" (Online-Ausgabe) berichtete von einem "Durchbruch". Einzelheiten über die Gespräche, die hinter verschlossen Türen stattfinden, wurden aufgrund einer Nachrichtensperre von beiden Seiten vorerst nicht bekannt.

Regisseure als Vorreiter

Die Gewerkschaft, die mehr als 10.000 Mitglieder vertritt, verlangt unter anderem mehr Geld für die Autoren bei der Weiterverwertung ihrer Arbeiten auf DVDs und im Internet. Der Streik hatte am 5. November begonnen, die Verhandlungen mit den Film- und Fernsehproduzenten waren Anfang Dezember formell abgebrochen worden.

Ende Jänner hatten sich die zerstrittenen Parteien wieder an einen Tisch gesetzt, um eine neue Gesprächsrunde vorzubereiten. Anstoß dafür gab die Einigung der amerikanischen Film- und Fernsehregisseure mit den großen Hollywood-Studios auf einen neuen Tarifvertrag.

Oscar-Show weiter ungewiss

Nach nur fünftägigen Verhandlungen hatten die Regisseure mit den Studios einen neuen Dreijahresvertrag ausgehandelt, der nach Ablauf des alten Vereinbarungen am 1. Juli in Kraft treten soll. Nach den neuen Richtlinien werden die Regisseure bei einer Weiterverwertung ihrer Arbeiten im Internet mehr als das Doppelte verdienen.

Der Arbeitskampf der Autoren hat zahlreiche Film- und Fernsehproduktionen lahmgelegt. Tausende Arbeitsplätze in Hollywood sind bereits verloren gegangen. Die Golden-Globe-Gala am 13. Jänner war wegen des Streiks ins Wasser gefallen. Ob die Oscar-Show wie geplant am 24. Februar über die Bühne geht, ist noch ungewiss. Für die Verleihung der Grammy-Trophäen am kommenden Sonntag wurde eine Streikpause ausverhandelt.

Link to comment
Share on other sites

Ich hoffe das passiert bald :) Greys Anatomy Staffel 4 hams a bissi kürzen müssen deswegen :(

Ebenso die NCIS Staffel 5. Nur 11 Folgen. Aber ich hoffe immernoch, dass es mit Folge 12 weitergeht, und nicht mit Staffel 6. Denn selbst während des Streiks werden die Autoren nicht auf der faulen Haut liegen, sondern wahrscheinlich an neuen Ideen weitergearbeitet haben. Vielleicht sogar gleich die ein oder andere Folge geschrieben.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

IT'S OVER !!!

Nach über drei Monaten haben sich die Gewerkschaft der Autoren WGA und die AMPTP auf eine Beendigung des Streiks geeinigt.

Mit einem überwältigenden Votum von 92,5 Prozent haben die Mitglieder der Autorengewerkschaft WGA den Vorschlag zur Annahme des Resultats der Vertragsverhandlungen angenommen.

Auf Deutsch heißt das nichts anderes als:

Der Streik der Autoren in Hollywood ist beendet

.

Es wird erwartet, dass nach diesem eindeutigen Votum die Mehrzahl Autoren bereits am heutigen Mittwoch an ihre Arbeitsplätze zurückkehren.

Unser Streikberichterstatter Christian Junklewitz wird die Beendigung des Arbeitskampfes in einem ausführlichen Artikel heute im Laufe des Tages würdigen.

Quelle: Reuters, WGA, AP

http://www.serienjunkies.de/news/der-autor...reik-17330.html

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Recently Browsing

    • No registered users viewing this page.
×
×
  • Create New...