Jump to content

Alles rund um die Küche!


Recommended Posts

Weil ich eigentlich sehr gerne koche und backe, hab ich diesen Thread jetzt hier mal eröffnet!

Was kocht ihr gerne? Was esst ihr gerne? Habt ihr Rezepte zum Weiterempfehlen? Oder besondere Koch-Tipps und -Tricks?

------------------------------------------------------------

Ich hab am WE Spaghetti Bolougnese für Dani und mich gekocht! Schmeckte echt sehr gut!

Einfach ein bisschen Hackfleisch anbraten, Zwiebeln dazu, dann eine Tomate und eine Paprika mit reintun und dann diese Maggi-Boloungnese Tüte mit Wasser vermisschen und auch reinkippen! Eventuell noch ein bisschen Oregano drantun, schmeckt immer besonders lecker dann!

Dann natürlich die Spaghettis kochen, Wasser abkippen und dann gibts ja einen kleinen Trick, dass die Nudeln nicht so aneinanderkleben. Man tut in den Topf ein bisschen Magarine bis die geschmolzen ist und kippt dann die Nudeln da drauf und rührt nochmal gut durch. Klappt echt super! Hab hier auch mal n Foto von einem Teller vom Wochenende! *hehe*

Link to comment

Gibts bei uns auch oft, allerdings klein bisl anders:

Normalerweise muss man ja diese Bolognese-Soße nur in Wasser geben. Ein bisschen frischer und fruchtiger wird es, wenn man stattdessen einfach eine (500g-)Dose Tomaten nimmt. Nicht unbedingt passierte Tomaten, sondern entweder ganze, die man dann in der Pfanne noch bisl kleinhackt, oder eben gleich in Stücken, wobei die ganzen Tomaten in der Dose meist billiger sind.

Man brät in einer großen Pfanne einfach die 500g Hackfleisch an, gibt dann die Dose Tomaten hinein und rührt je nach Geschmack ein bis zwei Tüten von dem Bolognese-Fertigzeug rein. Je nach Belieben kann dann noch ein bisschen gewürzt werden mit Kräutern der Provence oder Oregano, dieses Fertigzeug ist aber an sich schon ganz würzig.

Ganz lecker wirds, wenn man die Soße mit den Nudeln vermengt, in eine ausreichend große Auflaufform gibt und mit Käse überbackt. Dann sollte man aber eher ne Nudelsorte wie Rigatoni wählen, keine Spaghetti.

Zufällig hab ich ein Foto da *lol*

So, nun kann belina uns auslachen :D Ich glaube, ich kann echt nur so Fertigzeug kochen, aber das ist auch nicht schlimm. Ich schau mal, ob ich noch was poste, hab da noch ein ganz leckeres Rezept, aber ich glaube, durchlesen wirst das nur du, Annica :D

Link to comment

Ich muss sagen, bei Bolognese acht ich gar nicht auf die Firma ;)

So, dann kram ich mal in meinem Repertoire nach meinem nächsten Tüten-Geheimtipp :D

Kräuter-Sahne-Hähnchen

knorrfixkraeutersahnehaehnchen.jpg

Zutaten

1-2 Tüten Knorr fix Kräuter-Sahne-Hähnchen

ca. 400g Hähnchenbrustfilet

250ml Schlagsahne

nach Belieben bzw nach meinem persönlichen Geschmack noch

400g frische (!) Champignons

Statt der Schlagsahne kann auch die Hälfte davon durch Milch ersetzt werden - für alle, die Kalorien zählen. Für die ist das Essen aber eigentlich eh nichts. Ziemlich fettig, aber sehr (!!!) lecker, hat bis jetzt jedem geschmeckt, für den ichs gekocht habe, und meine Mutti hat es regelrecht begeistert. Plötzlich gibts bei jeder Familienfeier Kräuter-Sahne-Hähnchen zum Abendbrot :D(zumindest als ein Hauptgericht neben etwas gesünderen Sachen). Was ich sagen will: Ihr müsst das unbedingt mal kochen.

Alle Zutaten und Zubereitung sind nachzulesen auf der Packungsrückseite :mrbighead:

Die Hähnchenbrustfilets in eine Auflaufform legen. Das KnorrFix mit der Schlagsahne verrühren, über die Filets geben und ab in den Ofen und bei angegebener Temperatur/Zeit brutzeln.

Mein persönlicher Tipp: Über das Filet zunächst frische Champignons schnipseln. Wer Pilze mag, wirds lieben! Darauf achten, dass die Soße dann noch alles bedeckt.

Dazu ess ich am liebsten Kroketten. Sonst würden sich Pommes, Kartoffeln oder auch einfach nur Baguette empfehlen oder Reis.

Statt Hähnchen geht auch Pute.

Ist echt super-lecker, reicht erfahrungsgemäßg für zwei Personen mit großem Hunger oder auch für drei.

WICHTIG: Knorr, nicht Maggi, denn das Zwiebel-Sahne-Hähnchen von Maggi ist weitaus schlechter, find ich.

Kostengünstig ist es auch noch, a propos, ich würd hier echt gern paar Rezepte lesen. Ich koche schon oft, aber immer nur dasselbe, weil ich keine neuen Ideen hab und der Geldbeutel nicht so prall gefüllt ist...

Link to comment
aber ich glaube, durchlesen wirst das nur du, Annica :D

*lol* Auch wenn schon, ich werd sicher mal das eine oder andere Rezept von dir ausprobieren! :-) Und werde dir natürlich dann auch ein Feedback geben! *hehe*

Werde nachher oder nächste Tage auch nochmal das eine oder andere Rezept posten! ;-)

Link to comment
aber ich glaube, durchlesen wirst das nur du, Annica :D

*lol* Auch wenn schon, ich werd sicher mal das eine oder andere Rezept von dir ausprobieren! :-) Und werde dir natürlich dann auch ein Feedback geben! *hehe*

Werde nachher oder nächste Tage auch nochmal das eine oder andere Rezept posten! ;-)

Mach das bitte wenn ich da bin !!! :gigirockdahouse:

Bin gespannt ... ein Rezept von Papaya und gekocht von Trancelady :-P

Welch geniale Kombination !! :anstossen::gigirockdahouse:

Link to comment

Ui das thema ist ja echt genial...

ich sammele nämlich rezepte .... ich denke ich werde in den nächsten Tagen hier auch mal meine Senf dazugeben....

allerdings eher mit eigenen retzepten, als mit tütensachen..... ;-)

Link to comment

Ich persönlich halte gar nix von den Tütchen-Essen *g*. Ich versuche meistens alles aus frischen Zutaten zu kochen, würzen kann man auch selber, da brauchts kein Geschmack aus der Tüte. :mrbighead:

Link to comment

So... nur mal was von mir.... allerdings ohne Bilder....

Erst mal was zum trinken :wut:

Yellow Bird

Zutaten

Für 1 Drink

8 mittelgroße Eiswürfel

3 cl Cognac oder Brandy

1 cl weißer Crème de Cacao (Kakaolikör)

6 cl Orangensaft

6 cl Maracujasaft

1 cl Mangosirup

etwas gestoßenes Eis

1 Scheibe Karambole (Sternfrucht)

Zubereitung

1. Die Eiswürfel in den oberen Teil des Shakers füllen

2. Den Cognac oder den Brandy, den Crème de Cacao, die Säfte und den Mangosirup dazugeben. Den Shaker schließen und alles etwas 8 Sekunden kräftig schütteln.

3. Das Glas zu etwa einem Drittel mit gestoßenem Eis füllen. Die Mischung aus dem Shaker durch das Barsieb darauf abseihen.

4. Den Drink mit der Karambole-Scheibe garnieren und mit dem Trinkhalm servieren.

Sex on the Beach

Zutaten

Für 1 Drink

3 cl Wodka

3 cl Aprikosenlikör (Apricot Brandy)

6 cl Ananassaft

3 cl Orangensaft

3 cl Kirschsaft

Eiswürfel, gestoßenes Eis

Zubereitung

1. Alle Zutaten mit 4 Eiswürfeln in den Shaker geben, den Shaker verschließen. Alles etwa 15 Sekunden kräftig schütteln.

2. 2-3 Eiswürfel in das Becherglas geben. Den Inhalt des Shakers durch das Barsieb darüber gießen

Aztekenbowle

Zutaten

Für 20 Personen

2 Flaschen Tequila (à 0,75 l)

1 l schwarzer Tee

100 ml Grapefruitsaft

300 ml Zitronensaft

Zuckersirup nach Geschmack

Zubereitung

Zuerst mal Tequila, Tee und Zitrussäfte in den Kühlschrank stellen und gut vorkühlen. Dann alles mischen und mit Zuckersirup abrunden, bis die Bowle noch erfrischend, aber nicht mehr säuerlich schmeckt.

Hot Banana-Flip

Zutaten

Für 4 Personen:

4 reife Bananen

6 EL Zucker

1 TL Zimtpulver

ausgepresster Saft von 1 Zitrone

100 g Sahne

2 Päckchen Bourbon-Vanillezucker

400 ml Milch

300 ml Vanilleeis

6 EL brauner Rum (nach Belieben)

Zimtpulver zum Bestreuen

Zubereitung

1. Die Bananen schälen, einmal längs und einmal quer halbieren. Den Zucker in eine Pfanne geben. Bananenstücke dazulegen, mit Zimt bestreuen und bei kleiner Hitze langsam karamellisieren lassen. Zitronensaft und 1/8 l Wasser dazugießen und weiter garen, die Banane sollte schon leicht zerfallen.

2. Inzwischen Sahne und Vanillezucker mit dem Handrühregerät steif schlagen. Milch, Vanielleeis und nach Belieben Rum ebenfalls mit dem Handrühregerät kräftig durchmixen.

3. Bananenstücke mit Karamell in eine Schüssel geben, pürieren und auf vier hohe Gläser verteilen. Die Eismilch darauf gießen und jeweils 1 Klecks Vanillesahne darauf geben. Mit Zimt bestreuen und mit Strohhalmen oder Eislöffeln servieren

French 75

Zutaten

2 cl Gin

1 TL Zitronensaft

1 Spritzer Zuckersirup

1 Spritzer Grenadinesirup

4 Eiswürfel

etwa 180 ml Sekt (eisgekühlt)

Zubereitung

Gin Zitronensaft, Zuckersirup, Grenadinesirup und die Eiswürfel im Shaker schütteln und durch das Sieb in ein Sektglas abseihen. Mit dem Sekt auffüllen.

Zahmer Zombie

Zutaten

Für 1 Drink:

je 2 cl brauner und weißer Rum

2 cl Orangenlikör (z. B. Cointreau)

je 4 cl Orangensaft und Ananassaft

1-2 cl frisch gepresster Zitronensaft

2 cl Grenadinesirup

Außerdem:

gestoßenes Eis, Eiswürfel, Shaker, Barsieb, großes Cocktailglas (30 cl), 2 Trinkhalme

Zubereitung

1. Das Cocktailglas etwa zu einem Drittel mit gestoßenem Eis füllen. Alle Zutaten mit 4 Eiswürfeln in den Shaker geben, den Shaker verschließen. Etwa 15 Sekunden kräftig schütteln.

2. Den Inhalt des Shakers durch das Barsieb in das Glas gießen und alles umrühren. Mit den Trinkhalmen servieren.

Variante

Wer einen klassischen und d. h. hochprozentigen Zombie möchte, macht ihn so: 6 cl brauner Rum, 2 cl braunen hochprozentigen Rum (73 % vol.), 2 cl weißen Rum, 2 cl Orangenlikör, 4 cl frisch gepressten Zitronensaft, 2 cl Orangensaft und 2-3 Spritzer Grenadinesirup wie oben beschrieben im Shaker schütteln und durch das Barsieb auf gestoßenes Eis geben.

Vitamin-C-Bombe

Zutaten

Für 4 Personen:

400 ml Möhrensaft

400 ml frisch gepresster Orangensaft

200 ml Ananassaft (ersatzweise Maracujasaft)

2 EL Zitronensaft

10 cl Wodka (nach Belieben)

5 cl Grenadine

Eiswürfel (nach Belieben)

Zubereitung

1. Den Möhren-, den Orangen-, den Ananas- und den Zitronensaft vermischen. Nach Belieben den Wodka untermischen und diese Mixtur auf vier Gläser verteilen.

2. Die Grenadine langsam zur Saft-Wodka-Mischung gießen. Nach Belieben können Sie in diesen vitaminhaltigen Drink noch Eiswürfel geben. Je nach Geschmack können Sie den Drink mit Fruchtstückchen verzieren. Besonders hübsch sind Ananasstücke, Cocktailkirschen, Orangenscheibenviertel oder Bananenscheibchen.

Variante: Rote Bombe: 400 ml Kirschnektar und 200 ml frisch gepressten Blutorangensaft mit 1 EL Limetten- oder Zitronensaft mischen. 10 cl Wodka, 6 cl Batida-de-Coco-Likör und 4 cl Grenadine dazugeben. Eiswürfel hinzufügen und alles gut verrühren. Wer einen Shaker hat, schüttelt den Drink ca. 15 Sekunden.

Brombeer-Power-Smothie

Zutaten

Für 2 Personen:

1 Grapefruit (ersatzweise 100 ml Saft)

100 g Brombeeren

250 ml schwarzer Johannisbeersaft

6 Eiswürfel

2 EL Himbeersirup

Zubereitung

1. Die Grapefruit auspressen (ergibt etwa 100 ml Saft). Die Brombeeren waschen, verlesen und gut abtropfen lassen.

2. Grapefruitsaft, Brombeeren, die Hälfte des Johannisbeersaftes und die Eiswürfel in den Mixer geben und pürieren, bis sich die Eiswürfel mit der Flüssigkeit verbunden haben.

3. In zwei hohe Gläser füllen, mit dem übrigen Johannisbeersaft aufgießen und mit dem Sirup abschmecken. Nach Belieben mit Eiswürfeln servieren.

Pink Bananas

Zutaten

Für 2 Personen:

1 kleine Banane

2 EL Himbeersirup

1 EL Honig

400 ml Milch

75 g Sahne nach Belieben

Zubereitung

1. Die Banane schälen und in Scheiben schneiden. 2 Scheiben zur Dekoration beiseite legen. Banane, Himbeersirup, Honig und 200 ml Milch in den Mixer oder in ein hohes Becherglas geben und pürieren.

2. In zwei große Gläser füllen und mit der restlichen Milch aufgießen.

3. Nach Belieben die Sahne steif schlagen und darauf geben. Mit den Bananenscheiben belegt servieren.

GUTEN DURST!!! :lachen1:

Link to comment

Ja, Cocktails sind eh total super! Danke für die Rezepte! Werde ich sicher auch das eine oder andere mal von ausprobieren!

Hast du auch ein Rezept für Pina Colada???? Den mag ich so gern. *ggg*

Hab hier auch noch ein Rezept für ein Getränk, welches leider aber noch keinen Namen hat (Hat jemand Voschläge? Her damit!!! :D ) Hab das mal von Oh'Fan bekommen! Ist ne echte Kalorienbombe, schmeckt aber super!

500 g Zucker

1 l Maracuja Saft

1 l Pfirsichsaft

1 l Sahne

8 Päckchen Vanille Zucker

1 l Wodka

*mjaaaaaaaaaam*

Link to comment
Guest DeeDee

Pina Colada

6 cl Rum (Ich nehm meistens Bacardi - es kann aber je nach Geschmack auch Malibu oder ähnliches verwendet werden)

6 cl Ananassaft (möglichst ungesüßt)

2 cl Cream of Coconut (Cocossirup)

1 cl Sahne

Ananasscheibe

Cocktailkirsche

Zutaten im Shaker mit Eis kräftig schütteln, in ein zur Hälfte mit gestoßenem Eis gefülltes Glas seihen, mit Ananasscheibe u. Cocktailkirsche garnieren.

LG Didi

Link to comment
Ja, Cocktails sind eh total super! Danke für die Rezepte! Werde ich sicher auch das eine oder andere mal von ausprobieren!

Hast du auch ein Rezept für Pina Colada???? Den mag ich so gern. *ggg*

Hab hier auch noch ein Rezept für ein Getränk, welches leider aber noch keinen Namen hat (Hat jemand Voschläge? Her damit!!! :D ) Hab das mal von Oh'Fan bekommen! Ist ne echte Kalorienbombe, schmeckt aber super!

500 g Zucker

1 l Maracuja Saft

1 l Pfirsichsaft

1 l Sahne

8 Päckchen Vanille Zucker

1 l Wodka

*mjaaaaaaaaaam*

Das war echt der Burner ! Sowas leckeres ... hab ja auch noch vieeeeel davon getrunken :D

Solltet ihr echt mal probieren !

Link to comment
Ja, Cocktails sind eh total super! Danke für die Rezepte! Werde ich sicher auch das eine oder andere mal von ausprobieren!

Hast du auch ein Rezept für Pina Colada???? Den mag ich so gern. *ggg*

Hab hier auch noch ein Rezept für ein Getränk, welches leider aber noch keinen Namen hat (Hat jemand Voschläge? Her damit!!! :D ) Hab das mal von Oh'Fan bekommen! Ist ne echte Kalorienbombe, schmeckt aber super!

500 g Zucker

1 l Maracuja Saft

1 l Pfirsichsaft

1 l Sahne

8 Päckchen Vanille Zucker

1 l Wodka

*mjaaaaaaaaaam*

EEEEEEEEEEEEEYYYYYYYYYYYY DAS HAT DOCH N NAME!!!!!

MARY LOU

schon vergessen?! :-D

Link to comment
  • 3 weeks later...

Maulwurftorte

Zutaten:

* 6 Eier

* 140 Gramm Butter oder Margarine

* 200 Gramm Zucker

* 3 Päckchen Vanillin Zucker

* 100 Gramm Mehl

* 1/2 Päckchen Backpulver

* 1 Packung (100 Gramm) Schokoladen-Raspel

* 1 Dose (314 ml) Mandarin-Orangen

* 2 mittelgrosse Bananen

* Saft von 1 Zitrone

* 750 Gramm Schlagsahne

* 1 Päckchen Sahnefestiger

* 1 Teelöffel Puderzucker

* 1 Teelöffel Kakao

Eier trennen. Fett, Zucker und 1 Päckchen Vanillin-Zucker cremig rühren. Eigelb einzeln unterrühren. Mehl, Backpulver und Schokoraspel mischen und unterrühren. Eiweiss steif schlagen, unterheben.

Teig in eine gefettete Springform (26 cm) füllen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/Umluft: 150°C/Gas: Stufe 2) 45-50 Minuten backen. Auskühlen lassen.

Tortenboden bis auf einen ca. 1 cm breiten Rans mit einem Löffel aushöhlen. Kucheninneres zerkrümeln. Mandarinen abtropfen lassen. Bananen schälen, in Scheiben schneiden und mit Zitronensaft beträufeln. Früchte auf den Tortenboden verteilen.

Sahne, 2 Päckchen Vanillinzucker und Sahnefestiger steif schlagen. Kuppelartig auf die Früchte häufeln. Dick mit Krümeln bestreuen, Puderzucker und Kakao dadrüberstreuen.

Guten Appetit.

10992-big-maulwurfkuchen.jpg

------------------------

Hab DIESES Rezept jetzt speziell noch nicht ausprobiert, aber ich liebe Maulwurftorte und kann sie von daher nur empfehlen. Ich denke auch, ich werd das Rezept bald irgendwann mal ausprobieren. :-) In ein paar Wochen vielleicht, nicht direkt nächstes WE, hab jetzt letzte Woche erst noch einen Marmorkuchen gebacken, kann nachher gern davon auch das Rezept mal reinstellen.

-----------------------------

Cocktails

Hier ne gute Seite für Rezepte für Cocktails! Klick

Link to comment
  • 2 weeks later...

Eierlikör-Trüffel-Torte

Trüffelcreme:

200 g weiße Kuvertüre

250 ml Schlagsahne

1 P. Sahnesteif

1 heller Biskuitboden (Durchm. 26 cm)

Zum Verzieren:

250 ml (Schlagsahne

1 TL Sahnesteif

7 EL Eierlikör

30 g weiße Kuvertüre

Für die Trüffelcreme die Kuvertüre grob zerkleinern und inder Sahne in einem Topf erwärmen, bis sie aufgelöst ist. Die Masse in eine Rührschüssel füllen und einige Stunden kalt stellen (evtl. über Nacht).

Den Boden einmal waagrecht durchschneiden und den unteren Boden auf eine Tortenplatte legen. Die Kuvertüre-Sahne mit Sahnesteif steif schlagen und die Hälfte davon auf den unteren Boden streichen. Den oberen Boden darauflegen und mit der restlichen Trüffelcreme bestreichen.

Zum Verzieren die Sahne mit Sahnesteif steif schlagen, Tortenrand und -oberfläche damit bestreichen und mit Hilfe eines Teelöffels Vertiefungen hineindrücken. Den Eierlikör darin verteilen. Mit Hilfe einer Gabel Muster in den Tortenrand ziehen.

Kuvertüre in einem kleinen Topf im Wasserbad bei schwacher Hitze zu einer geschmeidigen Masse verrühren, auf eine Platte streichen und fest werden lassen. Die Kuvertüre mit Hilfe eines Spachtels zu Locken schaben und die Torte damit garnieren.

Hab ich am Gründonnerstag gemacht und war wirklich lecker...jedoch mehr als ein Stück kann man kaum davon essen, ist doch ziemlich sahnig.

Link to comment

Ich habe zwar leider keine Bilder für die folgenden Retzepte, aber ich kann versichern, sie sind alle zu 100% selbergemacht und schmecken wirklich sehr gut... (alles Rezepte von meiner Oma)

Apfelkuchen sehr fein

Zutaten:

125g Butter

125g Zucker

3 Eier

Salz

200g Weizenmehl

6g (2 gestr. TL) Backpulver

Backin

1-4 EL Milch

500-750g Äpfel

Puderzucker

Zubereitung:

Teig:

Butter geschmeidig rühren, nach und nach Zucker, Eier und Salz unterheben.

Weizenmehl mit Backpulver und Backin mischen, sieben, abwechselnd mit Milch verrühren (nur soviel Milch verwenden, das der Teig schwer - reißend vom Löffel fällt. Den Teig in eine gefettete Springform füllen (glatt streichen)

Belag:

Äpfel, schälen, vierteln, entkernen, mehrmals der Länge nach einritzen Kranzförmig auf den Teig legen.

Bei 175-200 (Vorgeheiztem Ofen) Grad, ca. 40-50min. Backen.

Erkalten lassen und mit Zimt und Puderzucker bestreuen.

Spritzgebackenes

Zutaten:

500g Mehl

250g Zucker

1 Priese Salz

etw. abgeriebene Zitrone

250g Butter

1 Backpulver

1 Vanillinzucker

3 Eier

etw. Milch

Zubereitung:

Man gibt die Zutaten zusammen und stellt einen Knetteig her. Wenn man damit fertig ist stellt man den Teig mindesten ½ Tag in den Kühlschrank. Den gekühlten Teig mit etwas Milch weich und locker kneten. Dann dreht man den Teig durch den Fleichschwolf, und legt die Plätzchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.

Dann bäckt man die Plätzchen in dem vorgeheizten Backofen bei 180-200 °C godbraun.

Nach dem Auskühlen, wird immer die Hälfte eines Plätzchen mit Schokoladenguss bepinselt.

Mandelplätzchen

Zutaten:

1 Prise Salz

250g Zucker

500g Mehl

etw. abgeriebene Zitrone

200g Mandeln

250g Butter

1 Backpulver

1 Vanillinzucker

3 Eier

etw. Milch

Zubereitung:

Man gibt die Zutaten zusammen und stellt einen Knetteig her. Diesen dann mindestens ½ Tag in den kühlschrank stellen. Den gekühlten Teig mit etwas Milch weich und locker kneten. Nun den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und Plätzchen ausstechen.

Diese dann bei 180-200 °C im vorgeheitzen Ofen goldbraun backen.

Heidesand

Zutaten:

500g Mehl

250g Zucker

250g Butter

1 Vanillinzucker

1 Backpulver

Zubereitung:

In einem großen Topf wird die Butter leicht gebräunt. Nach dem abkühlen werden die restlichen Zutaten hinzugegeben und mit den Händen verknetet, bis alles gut vermengt ist. Achtung, es gibt keinen festen Teig!

Dann werden mit den Händen kleine Kugeln geformt, die auf das Backblech gelegt werden.

Vorsicht, die Kugeln fallen leicht auseinander, also gut zusammendrücken.

Bei 180-200 °C wird der Heidesand im vorgeheizten Backofen goldbraun gebacken.

Marzipan

Zutaten:

250g Mandeln

200g Puderzucker

Rum

1Tr. Bittermandelöl

Kakao

Zubereitung:

Man gibt die Mandeln und den Puderzucker zusammen und vermengt es gut. Achtung, es sollten keine Klumpen mehr vorhanden sein. Dann wird Portionsweise der Rum hinzugegeben, bis sich eine feste Masse ergibt, die man gut zu Kugeln formen kann.

Dann legt man die Kugeln in den Kühlschrank. Wenn sie fest geworden sind, wälzt man sie im Kakao.

Die fertigen Marzipankugeln müssen im Kühlschrank gelagert werden!

Trüffel

Zutaten:

250g Mandeln

200g Puderzucker

200g Kakao

Rum

Puderzucker

Zubereitung:

Man gibt die Mandeln, den Kakao und den Puderzucker zusammen und vermengt es gut.

Achtung es sollten keine Klumpen mehr vorhanden sein.

Dann wird Portionsweise der Rum hinzugegeben, bis sich eine feste Masse ergibt, die man gut zu Kugeln formen kann.

Dann legt man die Kugeln in den Kühlschrank. Wenn sie fest geworden sind, wälzt man sie im Puderzucker.

Die fertigen Trüffel müssen im Kühlschrank gelagert werden.

Vanillekipferl

Zutaten:

250g Butter

120g gemahlene Mandeln

120g Zucker

300g Mehl

1 Eidotter

Zubereitung:

Man stellt aus den Zutaten einen Teig her. Aus dem fertigen Teig formt man kleine Halbmonde und legt sie auf das Backblech.

Die Plätzchen werden dann im vorgeheizten Backofen bei 180-200 °C goldbraun gebacken.

Nach dem Abkühlen wälzt man die Kipferl noch in Vanillinzucker.

Nürnberger Elisenlebkuchen

Zutaten:

4 Eier

400g Zucker

1 Vanillinzucker

1 Messerspitze gemahlene Nelken

1 gestr. Teelöffel Zimt

Rum

Saft einer Zitrone

75g Orangeat

75g Zitronat

250g gemahlene Mandeln

etw. Backpulver

125-200g gemahlene Haselnüsse

Oblaten

Zubereitung:

Man schlägt die Eier schaumig, und gibt nach und nach den Zucker mit dem Vanillinzucker zu. Dann schlägt man etwa so lange weiter, bis eine Cremeartige Masse entstanden ist. Dazu gibt man Orangeat, Zitronat und die Mandeln und Backpulver. Von den Haselnüssen wird nur soviel untergerührt, dass ein streichfähiger Teig entsteht.

Den Teig streicht man dann auf die Oblaten. Diese werden dann bei 180 °C im vorgeheizten Ofen goldbraun gebacken.

Nach dem Abkühlen wird die eine Hälfte der Lebkuchen mit Schokoladenguss und die andere Hälfte mit Zitronenguss bestrichen.

Aufgerollter Kuchen

Zutaten:

1 Priese Salz

500g Mehl

250g Zucker

1 Backpulver

1 Vanillinzucker

250g Butter

3 Eier

etw. abgeriebene Zitrone

Zubereitung:

Man gibt die Zutaten zusammen und stellt einen Knetteig her.

Dieser Knetteig wird auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausgerollt, nachdem man etwas von dem Teig genommen hat, um den Boden einer Springform zu belegen.

Für die Füllung gibt man das Zitronat, das Orangeat und die Rosinen zusammen. Dann gibt man Kakao und Zucker nach Geschmack zu. Danach solange Rum hinzu, bis man eine streichfeste Masse erhält. Diese gibt man dann gleichmäßig auf den ausgerollten Teig. Diesen rollt man dann zusammen und legt ihn am Rand entlang in die Springform, auf den vorbereiteten Boden.

Dann gibt man ihn in den vorgeheizten Backofen und backt ihn ca. 1 Stunde lang

bei 180°C.

Zitronenkuchen

Zutaten:

500g Mehl

1 Priese Salz

250g Zucker

250g Butter

1 Backpulver

1 Vanillinzucker

3 Eier

etw. abgeriebene Zitrone

Saft einer Zitrone

evntl. etw. Milch

Zubereitung:

Man stellt aus den Zutaten, ohne Milch, einen Rührteig her. Wenn der Teig nicht fertig wird, kann man etwas Milch hinzugeben, aber nur im Notfall. Dann gibt man den fertigen Teig in eine gut eingefettete Kastenform. Diese gibt man dann für etwa 1 Stunde in den vorgeheizten Backofen bei 180°C.

Nach dem Abkühlen wird der Kuchen mit dem Schokoladenguss bestrichen.

Für den Guss gibt man Kakao und Puderzucker zusammen und gibt solange Rum hinzu, bis man eine streichfeste Masse hat.

Link to comment

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
  • Recently Browsing

    • No registered users viewing this page.
×
×
  • Create New...