Jump to content

FORMEL 1 SAISON 2006


CSX
 Share

Recommended Posts

  • Replies 125
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

ach fieses rennen, für jeden F1 fan sehr traurig mitanzusehen.

doch naja michelin hat sich die scheisse eingebrockt, deswegen sollten sie sich net beklagen. oder auch gegen ferrari stänkern ... sind doch selbst schuld. wo bei schumi 2 reifen platzen hat man auch net gerade von ner schickane geredet lol

naja nächstes rennen ist wieder alles normal :)

Link to comment
Share on other sites

Ja echt sowas... also das gabs auch noch nie. F1 Politik kann man echt nicht verstehen... wenn sich alle ein kleines wenig bewegt hätten, hätte es ein halbwegs normales Rennen geben können. Aber nee das gibts nicht... tja das kostet Fans, ganz klar :wut::wut::lachen1::häää::sauer::hammer:

Link to comment
Share on other sites

kann die fans voll verstehen dass die sich so aufregen.

das is wie wenn ich auf nen gigi gig geh und erfahr dass er nur ne halbe stunde spielt *g* gut - mit flaschen würd ich dann net werfen ;)

die formel 1 wird immer mehr zum kasperltheater, echt.

Link to comment
Share on other sites

hehe

ich fand den GP echt zum lachen (wenn man orf1 gschaut hat)

beim niki lauda hast die ganze zeit des gefühl ghabt, dass er angsoffen war und was da prüller gemeinsam mit ihm noch kommentiert hat war der absolute hammer :häää::lachen1::hammer::sauer:

Link to comment
Share on other sites

,19. Jun 2005, 22:52] hehe

ich fand den GP echt zum lachen (wenn man orf1 gschaut hat)

beim niki lauda hast die ganze zeit des gefühl ghabt, dass er angsoffen war und was da prüller gemeinsam mit ihm noch kommentiert hat war der absolute hammer :dancingbear::häää::lachen1::lachen1:

Alleine das:

Lauda:Heinz Heinz achtung ein Highlight der rüssel passt ned rei

Prüller:deiner hat früher immer gepasst oder nikki??

Link to comment
Share on other sites

,19. Jun 2005, 22:52] hehe

ich fand den GP echt zum lachen (wenn man orf1 gschaut hat)

beim niki lauda hast die ganze zeit des gefühl ghabt, dass er angsoffen war und was da prüller gemeinsam mit ihm noch kommentiert hat war der absolute hammer  :dancingbear:  :lachen1:  :lachen1:  :lachen1:

Alleine das:

Lauda:Heinz Heinz achtung ein Highlight der rüssel passt ned rei

Prüller:deiner hat früher immer gepasst oder nikki??

:häää::lachen1:

genau sowas :lachen1::lachen1:

Niki: Heinz ... hast du gerade gegähnt?

keine antwort

Niki: Hallo, war das ein Gähnen?

immer noch nichts

Niki: Ich glaub, du hast gegähnt

:lachen:

Link to comment
Share on other sites

geilste formel 1 rennen was ich je gehört habe :daumenhoch:

und dann auch noch des chaos, mit den 3 elfmetern, kurz nachdem sie umgeschalten haben ... da hab ichs echt nimma packt :anstossen:

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Coulthard verlängert bei RBR

David Coulthard bleibt dem Red Bull-Rennstall bis Ende 2006 erhalten. Der schottische Formel-1-Fahrer hat seinen Vertrag vorzeitig um ein Jahr verlängert.

"Das Team besitzt Potenzial. Daher ist es gut, dass wir unsere Partnerschaft fortsetzen", so der 34-Jährige, der erst vor der Saison von McLaren-Mercedes kam.

"David hat bewiesen, dass er einer der besten Fahrer ist. Daher war es eine einfache Entscheidung, seinen Vertrag zu verlängern", erklärte Red-Bull-Sportdirektor Christian Horner.

quelle@sport1.at

Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...

Kein Job für Patrick Friesacher als Testpilot bei Jordan

Budapest - Die Hoffnungen von Patrick Friesacher auf ein schnelles Comeback in der Formel 1 haben sich Donnerstagmittag zerschlagen.

Der Kärntner hat nicht wie gewünscht den Platz als Freitags-Testfahrer beim Rennstall Jordan bekommen.

Im Vorfeld des Grand Prix am Sonntag auf dem Hungaroring wird im Freien Training wie auf dem Hockenheimring der Däne Nicolas Kiesa das dritte Auto steuern.

Friesacher-Manager verhandelt weiter mit Jordan

Der Vertrag von Friesacher als Pilot beim Minardi-Team war vergangene Woche gekündigt worden, seitdem hatte der 24-Jährige auf einen Platz bei Jordan gehofft.

Für seinen Manager Thomas Frank ist das Kapitel noch nicht beendet: "Ich verhandle weiter mit Jordan-Teamchef Colin Kolles", so Frank. Als neuer Jordan-Sportmanager wurde am Donnerstag übrigens Ex-Formel-1-Fahrer Johnny Herbert präsentiert.

Quelle@sport1.at

Leider keine guten News für die Österreichischen F1-Fans! :wiegeil:

Link to comment
Share on other sites

Yeah !!!

Schumi zum ersten Mal in dieser Saison auf der Pole Position ! :zungeraus::klatschen1:

sollte raikönnen wieder mal n ausfall haben,

- hoffentlich gewinnt dann der michael... und das sag ich als NICHT-schumacher fan...

denn nix gegen den alonso, aber das ganze beginnt schon wieder so eintönig zu werden... bei fast jedem rennen hält der den pokal in den händen... winner: alonso. nächstes rennen: winner: alonso... und so weiter...

da is es ma der abwechslung zuliebe lieber, dass der schumi mal wieder was reisst... NOCH lieber wärs ma aber, raikönnen wäre nicht mehr vom pech verfolgt und siegt.

Link to comment
Share on other sites

alsonso ist für mich ein ganz schlechter verlierer und sowas von unsymphatisch, das mir seine leistungen völlig egal sind. er ist ein guter rennfahrer, keine frage, aber seine interviews sind unter aller sau. in diesem punkt ist räikkiönen wesentlich qualifizierter.

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

Schumacher endgültig vom Thron gestürzt

Monza (dpa) - Fernando Alonso hat den erneut leer ausgegangenen Formel-1-König Michael Schumacher nach fünf Titeln in Serie vom Thron gestürzt und kann sich in einer Woche in Belgien bereits zum Weltmeister krönen.

Beim Großen Preis von Italien in Monza profitierte der auf Sicherheit fahrende Renault-Pilot einmal mehr vom Pech seines ärgsten Widersachers Kimi Räikkönen im "Silberpfeil" und baute als Zweiter hinter Juan Pablo Montoya im zweiten McLaren-Mercedes seinen Vorsprung in der WM-Wertung auf 27 Punkte aus. Beim nächsten Rennen in Spa benötigt Alonso lediglich vier Punkte mehr als Räikkönen, um erstmals den Titel einzufahren.

Der nach dem dritten Motorenwechsel in dieser Saison trotz überragender Qualifikationsbestzeit nur als Elfter gestartete Finne wurde im Rennen auch noch von Reifenproblemen gebremst. So musste der Finne mit dem vierten Platz seine Titelhoffnungen so gut wie begraben. "Es ist alles schief gelaufen, was schief laufen konnte", sagte der Finne und winkte beim Thema Titel ab: "Nichts ist unmöglich, aber..." Und Alonso? "Der zweite Platz ist gut, solange ich vor Kimi bin, ist es gut", sagte der Spanier.

Der entthronte Schumacher enttäuschte beim Ferrari-Heim-Grand-Prix über 306,720 Kilometer (53 Runden à 5,793 km) erneut und konnte als Zehnter noch nicht mal einen Punkt einsacken. "Ich habe nicht mehr zu sagen, als dass wir generall zu langsam waren", sagte der 36-Jährige, dem die Ernüchterung ins Gesicht geschrieben stand: "Es kann sich jeder ausrechnen, dass wir nicht gerade überhappy sind."

Bruder Ralf Schumacher holte im Toyota als Sechser zumindest vier Zähler. BMW-Williams-Pilot Nick Heidfeld musste wegen der Nachwirkungen seines Testunfalls vom 26. August auf der Hochgeschwindigkeitskurs auf seinen Start verzichten.

Die Krone kann sich Alonso nun beim letzten Europarennen aufsetzen lassen - als bislang jüngster Weltmeister. 103 Punkte hat der 24- Jährige in der Fahrerwertung nach 15 Rennen auf seinem Konto; Räikkönen kommt lediglich auf 76 Zähler, Schumacher bleibt bei 55. Damit hat der siebenmalige Weltmeister keine Chance mehr auf die Titelverteidigung: "Ich bin eigentlich überrascht, dass ich überhaupt so lange Weltmeister gewesen bin." Dass Kronprinz Alonso seine Nachfolge auf dem Thron antritt, daran zweifelt Schumacher nicht mehr: "Nach dem heutigen Rennen muss man nicht mehr allzu prophetisch sein, um zu sagen, dass die Meisterschaft eigentlich gelaufen ist."

Beim problemlosen Start vor rund 100 000 Zuschauern im Autodromo di Monza konnte, der Montoya seine Spitzenposition problemlos vor Alonso und dem Briten Jenson Button (BAR-Honda) behaupten. Der vom sechsten Platz ins Rennen gegangene Schumacher musste gleich auf der ersten Runde seinen Teamkollegen Rubens Barrichello (Brasilien) vorbei ziehen lassen, kurz darauf auch den zuvor von ihm überholten Jarno Trulli (Italien/Toyota). "Iceman" Räikkönen blieb unterdessen lange im Feld stecken und hatte rasch einen Rückstand von zwanzig Sekunden auf Montoya.

Nach Alonsos erstem Boxenstopp kam es dann in der 20. Runde zum direkten Duell der beiden WM-Widersacher, als sich der Spanier vor dem mit deutlich mehr Benzin gestarteten Räikkönen einreihte. Nur eine Runde dauerte es, bis der Finne den Spitzenreiter passierte und mit Top-Zeiten auch den Rückstand auf Montoya verringerte, ehe er selbst zum ersten Mal (25. Runde) an die Box fuhr.

Nur vier Runden darauf musste das linke Hinterrad an seinem Boliden gewechselt werden, ehe sich Räikkönen kurz vor dem Ziel auch noch einen Dreher leistete. "Für mich ist er trotzdem der Fahrer des Tages", meinte Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug und hofft auf ein Ende der Pechsträhne des 25-Jährigen: "Wir kämpfen bis zum Schluss." Teamchef Ron Dennis pflichtete ihm bei: "Wir können noch Weltmeister werden." In der Konstrukteurswertung liegen die "Silberpfeile" (136 Punkte) ebenfalls hinter Renault (144); Toyota rückte bis auf acht Punkte an die drittplatzierte Scuderia Ferrari (86) heran.

Unterdessen konnte Montoya in dem erst in der Schlussphase wieder spektakulären Rennen unbeirrt seine Runden an der Spitze zum zweiten Saisonsieg drehen, hatte allerdings am Ende ebenfalls mit Reifenproblemen zu kämpfen. In 1:14:28,659 Stunden fuhr der Kolumbianer als erster durchs Ziel. "Ich musste so langsam wie möglich fahren", meinte Montoya, der vor vier Jahren an gleicher Stelle seinen ersten Formel-1-Sieg gefeiert hatte.

Quelle: gmx.de

Link to comment
Share on other sites

yo, nur leider befürcht ich, dass das überlegensheitsspielchen jez mit alonso weitergehn wird...

wobei man sagen muss: räikkönen hatte schon viel pech dieses jahr... hätte er net die vielen ausfälle gehabt, würde der fernando jez sicher net so happy dreingucken ;)

Link to comment
Share on other sites

yo, nur leider befürcht ich, dass das überlegensheitsspielchen jez mit alonso weitergehn wird...

wobei man sagen muss: räikkönen hatte schon viel pech dieses jahr... hätte er net die vielen ausfälle gehabt, würde der fernando jez sicher net so happy dreingucken ;)

Abwarten! Ab nächsten Jahr fahren sie ja mit einem Typ Motor. Da fangen ja alle von vorne an. :besorgt:

Link to comment
Share on other sites

Also, ich frage mich mittlerweile, ob da bei McLaren-Mercedes nicht einiges ganz gewaltig schief läuft !! Was mir nämlich aufgefallen ist, dass J.P.Montoya viel seltener ausgefallen ist - aufgrund von technischem Versagen wohlgemerkt - als Kollege Räikönnen. Ich meine, ich weiß es ja nicht, aber ich habe so langsam den leisen Verdacht, dass der J.P. da ein paar Mal über einen / mehrere McLaren-Mechaniker etwas "nachgeholfen" hat. Ich halte den J.P. ohnehin nicht gerade für den teamfähigsten Fahrer, doch hier drängt sich mir der konkrete Verdacht auf, dass er selbst die Nummer Eins im Team sein will, und einfach nicht akzeptieren will, dass Räikönnen der bessere Fahrer ist.

Und zu dem Rennen: Ich wette, Räikönnen hätte das Rennen noch GEWONNEN, wäre dieser Reifenplatzer nicht gewesen. Die Ein-Stopp-Strategie hätte voll ins Schwarze getroffen, und die Saison wäre wenigstens noch ETWAS spannender !!

@Dahak: Naja, warten wir mal ab... wie ja sicherlich hier allseits bekannt ist, hat sich in der obersten Etage bei Mercedes ein Wechsel vollzogen => Daimler-Chryler Chef heißt nun Dieter Zetsche, und ich hab gehört, er sei eher (auch) am sportlichen Erfolg des Unternehmens interessiert, als seine Vorgänger.

Ich erinnere mich doch immer wieder gerne an die Traumzeiten von 1998 zurück... vor allen Dingen an die ersten Rennen damals... :rockdahouse:

Man bräuchte bei McLaren-Mercedes heute nur noch die notwendige Zuverlässigkeit und noch ein bisschen mehr Speed und man ist wieder in etwa da, wo man damals war...

Link to comment
Share on other sites

Also, ich frage mich mittlerweile, ob da bei McLaren-Mercedes nicht einiges ganz gewaltig schief läuft !! Was mir nämlich aufgefallen ist, dass J.P.Montoya viel seltener ausgefallen ist - aufgrund von technischem Versagen wohlgemerkt - als Kollege Räikönnen. Ich meine, ich weiß es ja nicht, aber ich habe so langsam den leisen Verdacht, dass der J.P. da ein paar Mal über einen / mehrere McLaren-Mechaniker etwas "nachgeholfen" hat. Ich halte den J.P. ohnehin nicht gerade für den teamfähigsten Fahrer, doch hier drängt sich mir der konkrete Verdacht auf, dass er selbst die Nummer Eins im Team sein will, und einfach nicht akzeptieren will, dass Räikönnen der bessere Fahrer ist.

Und was war dann bei Ferrari die letzten Jahre??

Glaub, da Schumacher hat mal 2 Saisonen keinen Defekt oder Ausfall gehabt und der Barricello jedes 3-4 Rennen. Egal ob ihn mal der Sprit ausgegangen ist :rockdahouse: , die vielen Defekte oder manche Überholmanöver von Schumacher bei Barricello (A1Ring)!

Das war echt nur mehr zum Kopfschütteln :rockdahouse: !

Glaub nähmlich ned das sich sowas bei Mc Laren auch abspielen wird.

Pech hatten heuer beide. Montoya mit seiner Rennpause und Ausfälle und da Kimi mit seinem extremen Pech mit Reifen und Motor.

Also wenn Mc Laren ein Auto hätte, das auch mehrere Rennen hindurch ohne Defekte bliebe, das wären da Kimi und da Montoya die ersten beiden in der WM. Da hätte da Alonso einpacken können. Wenn Mc Laren diese Macken wegbringt für nächste Saison, dann kommt der nächste Weltmeister aus dem Mc Laren- Team!!

Link to comment
Share on other sites

Also, ich frage mich mittlerweile, ob da bei McLaren-Mercedes nicht einiges ganz gewaltig schief läuft !! Was mir nämlich aufgefallen ist, dass J.P.Montoya viel seltener ausgefallen ist - aufgrund von technischem Versagen wohlgemerkt - als Kollege Räikönnen. Ich meine, ich weiß es ja nicht, aber ich habe so langsam den leisen Verdacht, dass der J.P. da ein paar Mal über einen / mehrere McLaren-Mechaniker etwas "nachgeholfen" hat. Ich halte den J.P. ohnehin nicht gerade für den teamfähigsten Fahrer, doch hier drängt sich mir der konkrete Verdacht auf, dass er selbst die Nummer Eins im Team sein will, und einfach nicht akzeptieren will, dass Räikönnen der bessere Fahrer ist.

Und was war dann bei Ferrari die letzten Jahre??

Glaub, da Schumacher hat mal 2 Saisonen keinen Defekt oder Ausfall gehabt und der Barricello jedes 3-4 Rennen. Egal ob ihn mal der Sprit ausgegangen ist :headbang: , die vielen Defekte oder manche Überholmanöver von Schumacher bei Barricello (A1Ring)!

Das war echt nur mehr zum Kopfschütteln :ziegel: !

Glaub nähmlich ned das sich sowas bei Mc Laren auch abspielen wird.

Pech hatten heuer beide. Montoya mit seiner Rennpause und Ausfälle und da Kimi mit seinem extremen Pech mit Reifen und Motor.

Okay, in gewisser Weise hast du natürlich Recht. Nur dass bei Ferrari die letzten beiden Jahre (und viell. auch schon davor...) eine klare Stall-Regie herrschte, und man in erster Linie dafür gesorgt hat, dass M. Schumachers Auto eine gute und konstante Leistung bringen konnte. Es wurde halt nur nicht offiziell gesagt, weil es ja *eigentlich* seit Jahren schon verboten war / ist.

Ich meinte aber eher, dass ich den Verdacht habe, dass der J.P. da mit "faulen Trixx" arbeitet, als dass eine Stall-Regie bei McLaren-Mercedes herrschen würde. Mit anderen Worten hege ich den Verdacht der Bestechung seitens J.P. an diverse, lange nicht alle, aber halt ein paar Mitarbeiter von McLaren...

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share


  • Recently Browsing

    • No registered users viewing this page.
×
×
  • Create New...